Städtegründung

Von hier bietet sich ein weiter Blick auf Warstein und die weiter östlich liegenden Ortschaften Suttrop, Kallenhardt und Rüthen. In all diesen Ortschaften spielten der Bergbau und die Metallverarbeitung in der Vergangenheit eine wichtige Rolle.

Rüthen, Belecke, Warstein, Kallenhardt

Im Mittelalter war Rüthen der bedeutendste und älteste dieser Orte. Schon im Jahr 1200 wurde Rüthen mit Stadtrechten versehen. Es war eine gemeinsame Gründung der Grafen von Arnsberg und der Erzbischöfe von Köln. Im Laufe des 13. Jahrhunderts kam es jedoch zu einer Auseinandersetzung zwischen diesen beiden Territorialherren, da die Kölner Erzbischöfe einen Teil des heutigen Naturparks Arnsberger Wald, den sogenannten "Osterwald", für sich beanspruchten. Um diesen Anspruch zu sichern, kam es am Ende des 13. Jahrhunderts zur Gründung der drei Städte Belecke, Warstein und Kallenhardt. Zusammen mit dem deutlich größeren Rüthen war somit ein Städteviereck geschaffen, was den Anspruch auf den "Osterwald" demonstrieren und absichern sollte. Auffällig dabei ist, dass in dem als "Osterwald" bezeichneten Bereich auch heute noch bedeutende Erze liegen. Es ist somit durchaus denkbar, dass es einerseits strategische, andererseits aber auch wirtschaftliche Überlegungen waren, die zum Anspruch der Kölner Erzbischöfe auf den "Osterwald" führten. 

Hirschberg und Bergheim

Mit der Anlage befestigter Städte sicherten sich die Erzbischöfe also nicht nur das Territorium und die Grenze gegenüber der Grafschaft Arnsberg ab, sondern sicherten sich auch wichtige metallische Rohstoffe. Der Arnsberger Graf blieb jedoch nicht untätig. Zuerst soll er gegen die Anlage der kurkölnischen Städte direkt an seiner Grenze Proteste erhoben haben. Als diese unerhört verhallten, versuchte er mit eigenen Stadtgründungen ein Gegengewicht zu setzen. Hirschberg und Bergheim sollten die Ostgrenze der Grafschaft Arnsberg absichern. Gegen die Anlage dieser Städte ging jedoch der Erzbischof von Köln vor, möglicherweise sogar militärisch, sodass die Gründung dieser Städte im ersten Anlauf scheiterte. Bergheim, was wahrscheinlich auf dem sogenannten "Borghagen" bei Allagen/Niederbergheim zu lokalisieren ist, wurde nie Stadt, Hirschberg erst Jahrzehnte später, als die Grafschaft Arnsberg so geschwächt war, dass eine befestigte Stadt keine Gefahr mehr für die Kölner Erzbischöfe darstellte.