Grauspecht an einem Baum
Der typische Lebensraum des Grauspechtes ist gekennzeichnet durch alte, strukturreiche Laub- und Mischwälder - Foto: VDN/Gerhard Glatz
Ein Pärchen sitzt auf einem Baumstamm und der Mann studiert die Wanderkarte
Wanderer - Foto:Zweckverband Naturpark Arnsberger Wald

Egal ob Sie sich auspowern, entspannen und Kräfte sammeln oder Ihren Wissenshunger stillen möchten: der Naturpark Arnsberger Wald hat für jeden Anspruch etwas zu bieten. Tauchen Sie ein in das westfälische Waldmeer, dessen faszinierende Lichtspiele eine kraftbringende Atmosphäre schaffen. Erleben Sie mit allen Sinnen eine spektakuläre Vielfalt aus rauschenden Bachschwinden, dunklen Höhlen, markanten Felsen, Lebensräumen von Tieren und Pflanzen und lösen Sie die Rätsel, die sich hinter Schlossmauern, Ruinen und den Mythen des Waldes verbergen.
Der Arnsberger Wald ist ein Erlebnisort für jede Generation - ohne Eintritt, ohne Zäune, gleich nebenan und vielerorts barrierefrei.

Unsere kleinsten Naturpark-Entdecker

Kleinkinder mit T-Shirts mit dem Naturpark-Logo
Foto: Steinsträter

Ende Juni haben Rüthener Tagesmütter spontan das fantastische Wetter genutzt und führten in Absprache mit dem Naturpark und dem Ranger ihre erste Waldwoche im Bibertal durch. Das Thema Hirsch wurde den Kindern näher gebracht. Wie sieht ein Hirsch aus? Was für Geräusche macht ein Hirsch und was frisst ein Hirsch? Ein Waldbild wurde von den Kindern und den Tagesmüttern aus losem Moos, Zweigen und Zapfen gelegt. Der Barfußpfad wurde erkundet und ausprobiert. Balance halten, verschiedene Untergründe spüren und die unterschiedlichen Geräusche, wenn man darauf tritt.

Der Naturpark Arnsberger Wald ist mit seinen 482 km² einer von 104 Naturparken im Bundesgebiet.
Natur und Kultur zum Entdecken und Anfassen. Ohne Eintritt, ohne Zäune, gleich nebenan.