Klangwald - Ein Erlebnis für die Sinne am Möhnesee

Im Klangwald ist der Name Programm. Auf dem 3,5 km langen Rundweg im Arnsberger Wald regen 10 Stationen mit Klangkunstobjekten zum aktiven erleben des Waldes an.

Windspiel
Foto: Zweckverband Naturpark Arnsberger Wald

Egal ob vom Wind oder von Menschenhand, die einzigartigen Klänge, welche von den detailreichen Instrumenten ertönen, lassen den Besucher aufhorchen und seine Umgebung bewusster wahrnehmen.
Kommt der Wind aus Richtung Westen, spielt die Windgeige ihren schaurigen "Kyrill-Song", der an die zerstörerische Kraft des Sturmtiefs von 2007 erinnert.
Die Saiteninstrumente wie die Stehharfe oder die Baumharfe auszuprobieren, kann kaum jemand widerstehen. Sie entlocken auch den unmusikalischsten Besuchern angenehme Klänge.

Der Klangwald ist das Ergebnis eines Ideenwettbewerbes, den das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Jahr 2007 unter den nordrhein-westfälischen Naturparken veranstaltete. Der Naturpark Arnsberger Wald hat sich mit dem Beitrag "Mythos Wald" und dem darin enthaltenen Projekt "Klangwald" erfolgreich beworben und den 1. Rang belegt.

Wegmarkierung

Wegmarkierung schwarzes K auf gelben Grund
Foto: Zweckverband Naturpark Arnsberger Wald
Der Rundweg ist vom Wanderparkplatz Torhaus zu begehen. Ausgeschildert ist er mit einem schwarzen K auf gelben Grund. Die Tafeln an einzelnen Stationen erklären die Instrumente auch in Blindenschrift.

Flyer

Hier können Sie sich den Klangwald-Flyer herunterladen. Dort finden Sie auch Anfahrtsskizzen.